Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
Logo Lebenshaus Schwäbische Alb.jpg

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

Tagung 2017 - We shall overcome!

14. Okt 2017 – 10:00 Uhr , Ev. Gemeindehaus, Roter Drill 11, Gammertingen / Langgass-Turnhalle, Lichtensteinstr. 8, Mössingen

Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht

Aus dem Ankündigungstext der Veranstalter*innen:

"Wie kann es ein Mensch in dieser Welt voller Kriege und Ungerechtigkeit schaffen, sich sozial zu engagieren, weiter zu streiten und gesund zu bleiben, ohne sich aufzureiben, aufzugeben oder zynisch zu werden?" (Howard Zinn, hier abzurufen).

Viele Organisationen, Netzwerke und soziale Bewegungen in Deutschland und weltweit wollen mit ihrem Engagement zu mehr Frieden und Gerechtigkeit beitragen und die Vision einer anderen Welt lebendig halten.

Sie werden oft genug von Menschen ins Leben gerufen und am Leben erhalten, die bereit sind, gegen den Strom zu schwimmen. Das ist nicht immer einfach. Wir wollen bei unserer Tagung 2017 wieder solche Menschen ausführlich zu Wort kommen lassen, die uns mit ihrem Engagement Hoffnung und Mut zum eigenen Handeln machen.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Paul Schobel, Clemens Ronnefeldt und Julia Kramer drei seit Jahrzehnten engagierte Menschen gewinnen konnten, die anhand ihrer persönlichen Lebensgeschichte auf Fragen eingehen werden wie etwa:

  • Wodurch kamen sie zu ihrem Engagement?
  • Welche konkreten Erfahrungen haben sie dabei gemacht?
  • Gibt es Erlebnisse bzw. Ereignisse, die sie als Niederlagen und Erfolge erlebt haben?
  • Wie wurden Höhen und Tiefen verarbeitet?
  • Woraus schöpfen sie Lebensmut für ihr langfristiges Engagement?
  • Haben sie Visionen? Welche Perspektiven sehen sie einer gewaltbereiten, ungerechten, zerstörerischen Welt?

Zur Tagung eingeladen sind Menschen, die sich ermutigen lassen wollen in ihrem eigenen Engagement für eine gerechtere friedvollere und zukunftsfähige Welt. 


Am 30. Januar wurde Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt. Die KPD rief für den Folgetag reichsweit zum Generalstreik auf - ein Aufruf, der weitestgehend wirkungslos blieb. In Mössingen, einem Dorf am Fuße der Schwäbischen Alb mit damals etwa 4.000 Einwohner*innen uns seinem im Ort verankerten linken Organisationen kam es zu einer Streikaktion mit über 800 Beteiligten. Am Sonntag, 15. Oktober 2017, besteht das Angebot, an einer Führung "Auf den Spuren des Mössinger Generalstreiks" teilzunehmen. Anschließend gibt es die Möglichkeit für eine kleine Wanderung. 

Der Diözesanverband von pax christi Rottenburg-Stuttgart gehört zu den Unterstützer*innen und Kooperationspartner*innen des Lebenshaus Schwäbische Alb.

Anmeldungen werden bis zum 5. Oktober erbeten. 

 

Zeiten

  • 14. Okt 2017 – 10:00 Uhr

Adresse

  • Ev. Gemeindehaus, Roter Drill 11, Gammertingen / Langgass-Turnhalle, Lichtensteinstr. 8, Mössingen

Kosten

siehe Anmeldeformular