Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
Für gerechten Frieden.JPG

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

Aktionstag am Fliegerhorst Büchel/ Eifel

07. Jul 2018 – 07:00 Uhr  bis 07. Jul 2018 – 20:00 Uhr , Hospitalhof Stuttgart/ Büchel bei Cochem/Mosel

Christ*innen aus Ev. Landeskirchen, der Deutschen Sektion von pax christi, sowie Unterstützer*innen der DFG-VK und von Ohne Rüstung Leben laden ein, nach Büchel zu kommen, wo US-amerikanische Atomwaffen lagern.

Aus dem Aufruf der Veranstalter*innen:

Die US-amerikanischen Atomwaffen in Büchel sollen modernisiert werden. Das macht ihren Einsatz - sie werden dann von deutschen Flugzeugen zum Ziel geflogen - wahrscheinlicher. Es droht millionenfacher Tod. Erinnert sei an Hiroshima und Nagasaki.

Glauben, Wissen und politische Vernunft bewegen uns, Massenvernichtungswaffen abzulehnen. Wir laden alle Menschen ein, die für den Abzug und das Verbot der Atomwaffen sind, vor dem Fliegerhorst öffentlich und gewaltfrei dafür einzutreten und den Umstieg auf eine friedenslogische Außen- und Sicherheitspolitik zu fordern. 

Nicht zuletzt aufgrund der jahrelangen Bemühungen der Internationalen Kampagne zur Abschaffung der Atomwaffen (ICAN) haben am 7. Juli 2017 im UN-Hauptquartier 122 Staaten für den Atomwaffenverbotsvertrag gestimmt. Dafür erhielt ICAN den Friedensnobelpreis 2017. Auch der Ökumenische Rat der Kirchen engagiert sich seit Jahren gegen Atomwaffen. Ebenso fordern ganz aktuell Papst Franziskus und die Ev. Kirche im Rheinland wie auch andere Landeskirchen deren Abzug und weltweite Ächtung.

Bereits 2010 haben der Deutsche Bundestag und der rheinland-pfälzische Landtag die Bundesregierung aufgefordert, den Abzug der Atomwaffen aus Büchel zu veranlassen. Doch diese weigert sich bislang, entsprechend tätig zu werden.

Deshalb fordern wir, dass die Bundesregierung:

1. den Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichnet,

2. die "nukleare Teilhabe" innerhalb der NATO beendet,

3. für den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland und Europa eintritt

4. sowie ihre Außen- und Sicherheitspolitik zivil orientiert.

Den vollständigen Aufruf mit allen Informationen zu Fahrt nach Büchel finden Sie rechts im Download-Bereich.
 

Aktiv

Zeiten

  • Von:
    07. Jul 2018 – 07:00 Uhr
  • Bis:
    07. Jul 2018 – 20:00 Uhr

Adresse

  • Hospitalhof Stuttgart/ Büchel bei Cochem/Mosel

Kosten

20 Euro; Schüler*innen frei