Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
Factsheet Hongkong Titel.jpgBild: pax christi Deutsche Sektion

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

Widerstand und Gewaltfreiheit: Neues Factsheet zu den Protesten in Hongkong

05. Jun 2020

Am 4. Juni jährt sich die Studentendemonstration aus dem Jahr 1989 auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking zum 31. Mal. Das neue pax christi Factsheet greift dies im Lichte der jüngeren Proteste in Hongkong auf.

Im Jahr 1989

Inspiriert durch die Reformbestrebungen in den Ländern der damaligen Sowjetunion protestierten 1989 Zigtausende chinesische Student*innen in ihrer Hauptstadt. Sie forderten ein Ende der Korruption in der Kommunistischen Partei und demokratische Reformen. Im selben Jahr pochten auch hunderttausende Demonstrant*innen in der DDR auf demokratische Öffnungen ihres Landes und drängten gegen die Mauer, die sie von der Bundesrepublik Deutschland trennte. Statt einer gewaltsamen Eskalation, kam es zum Einlenken der politischen Führung. In der Nacht des 9. Novembers wurden die innerdeutschen Grenzübergänge geöffnet – der Grundstein für die deutsche Wiedervereinigung war gelegt. In Peking dagegen begegnete die politische Führung den Demonstrant*innen mit Gewalt. Das chinesische Militär zerschlug die Demonstration gewaltsam, mehrere tausend Studierende kamen ums Leben. 

Im Jahr 2020

Aktuell verfolgen wir Berichte aus Hongkong von Demonstrationen und dem Ruf nach demokratischen Reformen der Menschen in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong. Auch hier drohen die chinesische Zentralregierung gemeinsam mit der Hongkonger Führung den vorwiegend jungen Demonstrant*innen mit Gewalt. Das vergangene Woche vom chinesischen Volkkongress beschlossenes Sicherheitsgesetz für Hongkong soll die aktuelle Pro-Demokratie-Bewegung weiter einschränken.

Die derzeitigen Entwicklungen in der Sonderverwaltungszone sowie den heutigen Jahrestag der Studentendemonstration auf dem Platz des Himmlischen Friedens 1989 haben wir zum Anlass genommen, uns die Situation in Hongkong genauer anzuschauen und stellen euch und Ihnen anhängend ein Factsheet zu den Protesten in Hongkong zur Verfügung.

 

Sie finden das pax christi Factsheet Nr. 4 "Widerstand und Gewaltfreiheit" rechts im Download-Bereich oder auf den Seiten der Deutschen Sektion von pax christi.  


 

Aktiv